Tanzwochen

www_danseorientale_ch_Cirali_Tuerkei Tanzraum

Meine Tanzseminare sind jeweils einem spezifischen Thema gewidmet.

Der tänzerische sowie der theoretische Aspekt werden zusammen verbunden. Dadurch erreichen wir eine optimale Umsetzung des Themas und eine ungleich grössere Ausdrucksfähigkeit unseres Körpers.

Bisherige Seminare

www_danseorientale_ch_Cirali_Tuerkei

2016: Die Kraft der Fülle und die Kraft der Leere im Tanz

  Technik für den Körper
  Drills* für das Gehirn
  Langsame Bewegungen und Musikinterpretation für die Seele

Der Fokus dieser Woche lag im Spannungsfeld zwischen präziser Technik und dem Zuhören, fühlen und freien Bewegen mit unterschiedlichem Fokus zu verschiedenster Musik.
Wir füllten unseren Körper mit Inputs über schnelle, präzise Bewegungen. Daneben,vor allem zu langsamer Musik, übten wir die "Leere" durch Verlangsamung und Intuition.

Wir tanzten 4 Stunden pro Tag. Daneben hatten wir Zeit für Musse, Ausflüge oder einfach sein an diesem wunderbaren Ort.

*) Drills ist ein Ausdruck für Üben von Bewegungen - langsam bis schnell - bis sie im Körper verankert sind

Leitung: Irene von Salis

Flyer als Beispiel

2014: Alma - die Rückkehr des Weiblichen in die Gesellschaft

Unsere Gesellschaften haben die mütterlichen Werte im weiteren Sinn verloren. Es sind kleine Dinge, die wir verändern - und am besten gleich bei uns selber. 


Umsetzung im Tanz: Wir können nicht die Welt, nur uns und unser Verhalten verändern. Durch sog. Micromovements - ganz kleine Bewegungen durch Muskelarbeit - bis Macromovements tanzten und spürten wir, wie eine Idee konkretisiert werden kann.

Ort:         Cirali / Südtürkei 

Leitung:  Irene von Salis

www_danseorientale_ch_Cirali_Tuerkei_Chimaera

2011: Quellen der Inspiration - ausgesuchte Frauenbiografien

Frauen als Vorbilder, von denen viele noch nie gehört haben: Das war das Hauptthema neben dem Erlernen des Karsilama (9/8-Rhythmus und dazugehörende Bewegungen). Daneben erfuhren wir von Sibylle Thut, wie wir die Natur als Inspiration für unser tägliches Leben nutzen können.

Umsetzung im Tanz: Passion in Wort und Tat - mit unseren Vorbildern (seien sie noch so unscheinbar) vor Augen.

Ort:         Cirali / Südtürkei 

Leitung:  Irene von Salis & Sibylla Thut

www_danseorientale_ch_Statuette_Bronzezeit

2009:  Der weibliche Körper: Freiheiten und Einschränkungen in Ost & West

Forbidden Fruit (verbotene Frucht) nannten wir in dieser Woche den Körper der Frau: Wahrnehmung; Bilder; Manipulationen; Freiheiten und Einschränkungen in Ost und West - ein riesiges Thema, woraus wir einige spannende Themen rauspickten und im theoretischen Teil vorstellten; zusätzlich haben wir die Feige und den Granatapfel und ihre Symbolik dazu vorgestellt (siehe auch Frauenkörper).

Umsetzung im Tanz: Wir tanzten und spürten eingeschränkte und befreite Körperlichkeit in extremis und realitätsnah

Ort:        Porto Rafti / Griechenland

Leitung:  Irene von Salis & Sibylla Thut

www_danseorientale_ch_Taenzer_Bronzezeit

2007:  TanzGeschichte - Geschichte Tanzen

Eine wichtige Wurzel der Kunst ist der prähistorische Tanz als ritueller und magischer Ausdruck der damaligen Gesellschaften und ihrer Befindlichkeiten. Wir gaben eine Uebersicht über die faszinierende Geschichte des Tanzes vom Beschwörungsritual bis zum modernen Bühnentanz und zeigten auf, wie die Struktur der jeweiligen Gesellschaft auf diese Kunstform einwirkte. Siehe auch Tanzgeschichte


Umsetzung im Tanz:  Wir bewegten uns in uralten Tanzhaltungen und Tanzformationen wie Kreis, Linie etc. (s. auch Tanz-Kultur-Frauenthemen).

Ort:         Porto Rafti / Griechenland

Leitung:  Irene von Salis & Sibylla Thut


2005: Tanz, Labyrinth, griechische Göttinnen-Archetypen

Die Frage nach Sinn und Aussage ist die wichtigste Voraussetzung, um Deinem Tanz Ausdruck und Tiefe zu verleihen. Wir zeigten Möglichkeiten dazu auf: Ausgewählte Frauengestalten der griechischen Mythologie begleiteten uns, und wir lernten deren Eigenschaften und Charakteren kennen. Einige davon intergrierten wir in den Tanz. Zusätzlich dazu vermittelten wir den tiefen Sinn des Labyrinthes, des uralten, auf der ganzen Welt verbreiteten Symbols, das uns neue oder bekannte Wege gehen lässt. Siehe auch Labyrinth

Umsetzung im Tanz: Wir tanzten mit dem Fokus einiger Archetypen (zielgerichtet, mütterlich, erotisch etc.). Das Labyrinth unterstützte und half uns in der räumlichen Wahrnehmung.

Ort:         Nafplion / Griechenland

Leitung:  Irene von Salis & Jeannette Ungricht

www.danseorientale.ch - Altägyptische Vase

2003: Die Geschichte der Frau und Orientalischer Tanz

Auszug aus meiner Arbeit

Das Thema war die Auseinandersetzung mit unserer Gesellschaftsstruktur und der heutigen Situation der Frau darin. Unser Ziel: das Bewusstsein zu stärken und unsere Frauengeschichte kennen zu lernen - stammt der Orientalische Tanz doch aus jenen prähistorischen, teils matrizentrischen Zeiten, die lange in Vergessenheit gerieten. Wir erarbeiteten die drei Lebenszyklen ("die Matriarchale Dreieinigkeit" junge/reife/alte Frau) und drückten diese im Tanz aus. Siehe auch Frauengeschichte

Umsetzung im Tanz: Wir erarbeiteten, fühlten und tanzten als junge / reife / alte Frauen

Ort:         Nafplion / Griecheland

Leitung:  Irene von Salis & Jeannette Ungricht

Schul-Projektwochen

www_danseorientale_ch_Kindertanz

Projektwochen in Schulen

bedeutet, mit Kindern intensiv zu arbeiten, ist anspruchsvoll, anstrengend und macht Spass.

2005 Projektwoche im Schulhaus Fluntern/Zürich Zirkuswoche

2003 Projektwoche im Schulhaus Auzelg

1995 Projektwoche Gesamtschule Unterstrasse/Zürich Weihnachtsaufführung

 

[ DTP ]